Integrierter Studiengang

Intention und Alleinstellungsmerkmale

Das Konzept des Studiengangs zielt auf eine spätere Beschäftigung als Lehrkraft auf der gymnasialen Stufe ab. Er schließt die unterrichtspraktische Ausbildung in Frankreich wie in Sachsen ein und ist damit sowohl im französischen wie auch im bundesdeutschen Raum vollständig innovativ. Während des Studiums in Deutschland und Frankreich werden innerhalb eines festgelegten Studienablaufplans Modulprüfungen absolviert, die den Anforderungen in beiden Ländern entsprechen. Mit dem deutschen Abschluss "2. Staatsexamen" und dem französischen Abschluss "Master 2" (M2) sind die Absolventen berechtigt und in der Lage, sowohl in Deutschland als auch in Frankreich als Deutsch- und Französischlehrer_in zu arbeiten.

Aufnahmevoraussetzungen

Für die Teilnahme am Integrierten Lehramtsstudiengang können sich Studierende während der ersten vier Semester des grundlegenden Lehramtsstudiengangs bewerben. Die Zulassung erfolgt in einem Auswahlverfahren in Leipzig bzw. Lyon. Der Eintritt in den Integrierten Lehramtsstudiengang erfolgt nach einem vier Semester absolvierten Studienabschnitt an der jeweiligen Heimatuniversität, das ist üblicherweise:
• Leipzig, Deutschland: "Deutsch-Französisch Lehramt"
• Lyon, Frankreich: "Lettres Modernes Option Licence bidisciplinaire" mit "Allemand".

Für die Zulassung der deutschen Studierenden ist die Universität Leipzig, für französischen Studierenden die Universität Lyon 2 zuständig. Grundsätzlich können die ersten vier Semester an jeder Universität abgelegt werden, allerdings kann das zur Folge haben, dass einzelne Module der ersten vier Semester nachgeholt werden müssen. Wer sich für diesen Studiengang interessiert, besucht deshalb möglichst schon vom ersten Semester an den Lehramtsstudiengang für Gymnasium mit der Fächerkombination Deutsch und Französisch in Leipzig.

Förderung

Der Wechsel in den Integrierten Lehramtsstudiengang kann ohne Verlust der BaFöG-Förderung nach vier Semestern regulären Lehramtsstudiums erfolgen. Außerdem stehen für die Studierenden Fördermöglichkeiten durch die Deutsch-Französische-Hochschule zur Verfügung.

Verlaufsübersicht

Der Integrierte Studiengang beginnt für alle Studierenden im 5 Semester in Leipzig. Die Regelstudienzeit in Leipzig und in Lyon liegt bei 10 Semestern. Das 1. Staatsexamen erwirbt man gegenüber einem regulären Studiengang zwei Semester, allerdings kann das Referendariat um ein halber Jahr verkürzt werden.

Der Integrierten Lehramtsstudiengang selbst dauert 5 Jahre: 3 Jahre in Lyon und 2 Jahre in Leipzig. Im 8. Semester des Integrierten Lehramtsstudiengangs (= 12 Semester Gesamtstudienzeit) wird das 1. Staatsexamen, nach 10 Semestern (= 14 Semester Gesamtstudienzeit) der M2 absolviert. Nach dem Abschluss des Integrierten Lehramtsstudiengangs führen zwei weitere Semester unter Anerkennung des französischen M2 und der Praktika in Frankreich zum 2. Staatsexamen in Sachsen.

Dieses weitere Zusatzjahr stellt der Ausbildungsabschnitt mit dem Ziel "Master 2" in Lyon dar, der jedoch weiter als die rein universitäre Ausbildung greift, weil er umfassend berufsbegleitend und -ausbildend ist. Diese Zeit der Praxisausbildung in Frankreich wird auf das Referendariat in Sachsen angerechnet, wodurch sich das Referendariat von 18 auf 12 Monate verkürzen kann. Dessen ungeachtet bedeutet die zusätzlich investierte Zeit einen immensen Zugewinn an Ausbildungschance und -erfahrungen, die über ein herkömmliches Auslandstudium von ein oder zwei Semestern weit hinaus gehen.

Studiendokumente

Zur Zeit sind die Studiendokumente noch in Bearbeitung, weshalb sie noch nicht bereitgestellt werden können.

letzte Änderung: 06.04.2017

Studienfachberater

Prof. Dr. Beat Siebenhaar

Beethovenstraße 15
04107 Leipzig
H1, 4.10

Telefon: +49-(0)341-97 37 402
E-Mail
Link