Matthias Hahn

Forschungsinteressen

Forschungsinteressen
  • Phonetik und Aussprachevariation des Deutschen
  • Geolinguistik
  • Variationslinguistik
  • Dialektologie des Deutschen
  • Lautwandelforschung
 

Dissertationsprojekt

Mein Dissertationsprojekt fragt im Grunde danach, wie Sprechgeschwindigkeit und Aussprachereduktion im Deutschen zusammenhängen und ob sich dieser Zusammenhang regional unterschiedlich ausprägt. Dazu werden Vorlesetexte aus dem Deutsch heute-Korpus des IDS Mannheim auf Lautebene segmentiert und annotiert, automatisch ausgemessen und statistisch ausgewertet. Diese Daten werden schließlich sowohl auf makroskopischer Ebene (z.B. Silbenrate, Segmentelisionsgrad, Artikulationsdauer etc.) als auch auf mikroskopischer Ebene (z.B. Schwa-Elision, Lenisierungsvorkommen, intrinsische Lautdauern etc.) untersucht, kartiert und deren Raumstrukturen ausgewertet.

Neuerscheinungen

  • Hahn, Matthias und Beat Siebenhaar (2019): „Schwa unbreakable – Reduktion von Schwa im Gebrauchsstandard und die Sonderposition des ostoberdeutschen Sprachraums.“ In: Habermann, Mechthild, Sebastian Kürschner und Peter O. Müller (Hg.): Dialektale Daten: Erhebung – Aufbereitung – Auswertung. Hildesheim: Olms. (= Germanistische Linguistik 241243)
letzte Änderung: 13.08.2019

Matthias Hahn

Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DFG-Projekt "Sprechtempo und Reduktion im Deutschen" (SpuRD)

H2, 4.04

Telefon:
(0341) 97 37 404

Sprechzeiten:

nach Vereinbarung