Publikationen

I Monographie

II Aufsätze

  • Die letzten Tage der Menschheit – Karl Kraus‘ Weltkriegsdramatik. In: Der Erste Weltkrieg in der Dramatik – deutsche und australische Perspektiven. Hg. von Christian Klein und Franz-Josef Deiters. Stuttgart: J.B. Metzler-Verlag 2018, S. 85–99.
  • Religion in Kunst: Die ‚innere Apokalypse‘ als literarische Atheismuskritik. Jean Pauls Rede des toten Christus vom Weltgebäude herab, dass kein Gott sei (1796). In: Religion und Philosophie in neuerer Deutschsprachiger Literatur und Kunst. Studia Germanica Gedanensia 34. Hg. von Agnieszka K. Haas und Dariusz Pakalski. Gdánsk 2016, S. 37–47.
  • Gem. mit Ralph Müller: Roman und Serialität in der Zeitschrift. Dürrenmatts Der Richter und sein Henker und Der Verdacht in Der schweizerische Beobachter. In: Literatur und Zeitung. Fallstudien aus der deutschsprachigen Schweiz von Jeremias Gotthelf bis Dieter Bachmann. Hg. von Stefanie Leuenberger, Dominik Müller, Corinna Jäger-Trees, Ralph Müller. Zürich: Chronos-Verlag 2016, S. 205–223.
  • »Der wahre Weltuntergang ist die Vernichtung des Geistes« Die Apokalypse als religiöse Form im Ersten Weltkrieg am Beispiel von Karl Kraus’ Die letzte Nacht. In: Religion und Literatur im 20. und 21. Jahrhundert: Motive, Sprechweisen, Medien. Hg. von Tim Lörke und Robert Walter-Jochum. Göttingen: V+R unipress 2015, S. 97–117.
  • Der Erste Weltkrieg als apokalyptisches Krisenszenario – Karl Kraus’ Tragödie Die letzten Tage der Menschheit (Epilog: Die letzte Nacht). In: Krisen als Wendepunkte. Beiträge der V. Internationalen Germanistiktagung an der Christlichen Universität Partium, Oradea, 6.–8.09.2012. Hg. von János Szabolcs und Ágota Nagy. Frankfurt a.M./Berlin/Bern: Peter Lang Verlag 2015, S. 65–76.
  • Die Großstadt als apokalyptischer Raum in der frühexpressionistischen Lyrik und Bildenden Kunst. In: Weltentwürfe des Fantastischen. Erzählen – Schreiben – Spielen. komparatistik online. Hg. von Laura Muth und Annette Simonis. Berlin: Bachmann- Verlag 2014, S. 158–172. Abrufbar auf komparatistik online. Komparatistische Internet-Zeitschrift 2013: https://www.komparatistikonline.de/index.php/komparatistik_online/article/view/107/72
  • Die Sehnsucht nach dem Ende aller Dinge oder: Die Erlösung im Weltuntergang. Lars von Triers Melancholia. In: Peter Weiss Jahrbuch für Literatur, Kunst und Politik im 20. und 21. Jahrhundert. Hg. von Arnd Beise und Michael Hofmann. Bd. 22. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag 2013, S. 83–104.
  • Gem. mit Florian Müller und Mira Sommer: Funktionen der Sprache in rechtsextremen Medien – Eine Zusammenfassung. In: Spezifika der Sprache rechtsextremistischer Publikationen und rechter Musik. Hg. von Georg Schuppener. Leipzig: Edition Hamouda Wissenschaftsverlag [2. Auflage] 2010, S. 193–198.

III Rezensionen

  • »Renaissancen des Kitsch« Rezension zum Sammelband von Christina Hoffmann und Johanna Öttl. In: Komparatistik. Jahrbuch der Deutschen Gesellschaft für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft 2017. Hg. von Joachim Harst, Christian Moser, Linda Simonis. Bielefeld: Aisthesis 2018, S. 318–323.
  • »Auferstanden aus Ruinen und der Zukunft zugewandt…«. Aufbauarbeit in der Literaturwissenschaft. (Rezension über: Matthias Aumüller: Minimalistische Poetik. Zur Ausdifferenzierung des Aufbausystemen in der Romanliteratur der frühen DDR. Münster: mentis 2015.) In: IASLonline [22.05.2016] URL: http://www.iaslonline.de/index.php?vorgang_id=3925
  • Klaus Vondung: Deutsche Wege zur Erlösung. Formen des Religiösen im Nationalsozialismus. In: Peter Weiss Jahrbuch für Literatur, Kunst und Politik im 20. und 21. Jahrhundert. Hg. von Arnd Beise und Michael Hofmann. Bd. 23. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag 2014, S. 180–184.
  • Tabea Kretschmann: »Höllenmaschine/Wunschapparat«. Analysen ausgewählter Neubearbeitungen von Dantes Divina Commedia. In: Peter Weiss Jahrbuch für Literatur, Kunst und Politik im 20. und 21. Jahrhundert. Hg. von Arnd Beise und Michael Hofmann. Bd. 21. St. Ingbert: Röhrig Universitätsverlag 2012, S. 202–206.
letzte Änderung: 25.09.2019

Dr. Franziska Thiel

H1, 4.14

Telefon:
(0341) 97 37 397

Sprechzeiten:

Wintersemester 2019:
dienstags, 15:30-16:30 Uhr